Rückblick KW1-2018 - Terminfindungsgedöns

Ich bin mit einer halben Stelle fest angestellt und sonst freiberuflich unterwegs. Die Frau arbeitet komplett frei. Das macht das Finden von Terminen manchmal echt schwer. Teilweise wird jetzt schon geplant, was Ende des Jahres passiert. Manche Sachen sind aber noch nicht in trockenen Tüchern, was es dann wieder extrem schwer macht mit der Planung. Wenn dann noch zwei Kinder dazu kommen, begibt man sich ziemlich schnell in den Wahnsinn. Auf der anderen Seite ist es gut, dass es Arbeit gibt und gerade im Moment kommen sehr viele externe Anfragen rein. Man will ja nicht immer jammern.

Laufen

Apropos Jammern. Ich schrieb glaub ich letzte Woche von eventueller Gürtelrose. Dem ersten Besuch beim Arzt ("Ja kann sein. Vielleicht dies. Vielleicht das.") folgte ein zweiter Besuch bei einer anderen Ärztin. Die war sich dann sehr sicher. Virus-Infekt. Symptome sind hier gehäuft in den letzten Wochen aufgetreten. Sie müssen sich also keine Sorgen machen. Dauert allerdings schon mal 2-3-4 Wochen bis alle Symptome weg sind. Tippitoppi.

Ich war dann Sonntag probeweise mal laufen. Man soll das ja nicht übers Knie brechen. War ok. Puls ok. Bisschen kaputt danach. Kann man drauf aufbauen. Da mein Ziel für Januar 100 Kilometer sind, stresst mich das ganze auch nicht besonders. Ist das nicht toll?

Fußball

Freitag steht Leverkusen gegen Bayern an. Ich freu mich. Hab ein gutes Gefühl für das Spiel.

Youtube-Format

Bastele weiter am Youtube-Format. Das Coverfoto dieses Artikels stammt aus der Planung.

Serien

Dirk Gently geht in Staffel 2. Star Trek Discovery startet nach der Weihnachtspause in die zweite Hälfte der ersten Staffel und ich hab in "The End of the fucking World" reingeschaut. 

Dirk Gently war ich noch nicht richtig in Stimmung, aber die ersten zwanzig Minuten waren topp. "The End..." habe ich nach anderthalb Folgen beendet. Die Ausgangsposition ist eigentlich gut, eine Folgenlänge von 20 Minuten verspricht ein gewisses Tempo, doch weder das eine noch das andere trafen ein, speziell wenn man den Trailer gesehen hat, der vielleicht ein bisschen viel verrät.

Star Trek war richtig gut. Speziell Sonequa Martin-Green begeistert als Hauptdarstellerin. Speziell, wenn man sie vorher in "The Walking Dead" gesehen hat. Wenn Schauspieler mit einer Rolle so in Verbindung gebracht werden, wird es schwer für sie in neue Rollen zu schlüpfen. Ihr gelingt es. Kann aber auch an den grottigen Charakteren der Zombie-Serie liegen.

Zum Anschauen