12. Sandsteinmeile in Havixbeck

Fotos (c) Thomas Pier

Die Havixbecker Sandsteinmeile liegt in meinem alten Laufrevier und gehört zur Streiflichterserie, die inzwischen 10 Läufe im Kreis Coesfeld umfasst. Die Läufe sind meist von überschaubarer Größe (100-200 Teilnehmer) und die ganz starken Läufer sind hier eher nicht vertreten. Gary, ein Laufkollege von Strava machte mich auf den Wettkampf aufmerksam und da er nach längerer Verletzungspause dort auch starten wollte, meldete ich mich kurzfristig an, obwohl ich erst vor einer Woche in Altenberge gelaufen war.

Der Lauf besteht aus zwei Runden durch die Havixbecker Innenstadt, was für eine nette Atmosphäre sorgt. Viele Zuschauer und die Zwischenzeit im Zielbereich bei Kilometer 2.5 motivieren gut. Jedoch hatte ich nicht mit den Höhenmetern des Laufs gerechnet. Direkt nach dem Start geht es erst einmal nach oben, dann eine gute Zeit bergab, ehe es dann von Kilometer 2 bis zum Zielbereich hoch geht. Zudem gibt es viele verwinkelte Stellen, wo man viel abbremsen und wieder beschleunigen muss, was den Kurs zusätzlich schwieriger machte. 

Vor dem Lauf unkte man dann dementsprechend auch, dass dies keine Strecke für Bestzeiten ist. Mein Ziel für dieses Jahr unter 18 Minuten zu laufen, ist allerdings immer noch offen. Trotzdem war ich gut motiviert und fühlte mich auch viel frischer als noch eine Woche zuvor in Altenberge. Mit Gary und einem seiner jugendlichen Schützlinge machte ich mich warm und dann ging es auch schon bald los.

laufblog-laufen-laufevents-sandsteinmeile-havixbeck-03.jpg

Vom Start an, war das Tempo zunächst noch überschaubar, so dass ich mich direkt in der Spitzengruppe festsetzte, ab Kilometer 2 zogen dann der spätere Erste an und ich lief mit einem Mitstreiter bis Kilometer 3.5 auf Position 3. Auf der Hälfte zeigte die Uhr im Zielbereich 8:55 Minuten an, was hieß, dass ich auf Bestzeit- und Sub18-Kurs lag. Platz 3 verlor ich dann und erst im letzten Anstieg machte ich dann wieder Boden gut. Der lange an Position 2 gelegene Läufer ließ sich noch überholen vom Dritten, mir fehlten dann aber am Ende vier Sekunden auf Platz 3. 

Die Endzeit lag bei 18:02, wie ich später im Internet las, obwohl auf der Uhr im Zielbereich eine 17:56 abzulesen war und ich mich schon über das Erreichen des Jahresziels gefreut hatte. So war es "nur" eine Persönliche Bestzeit. 

In dem Video sieht man meinen Lauf im Vergleich zum Sieger des Rennens. 

Im Ziel stellte sich dann heraus, dass Gary leider wegen seiner alten Verletzung aufgeben musste. Er wirkte arg geknickt, da er schon lange an seinen Achilles-Sehnen-Problemen laboriert und früher Zeiten jenseits von gut und böse gelaufen ist (Sub15-Minuten) und die gerade in weiter ferne liegen. Gute Besserung an ihn.

Es gab dann noch diverse Gesprächen im Zielraum, unter anderem mit dem Zweiten des Laufs, der sich dafür entschuldigte, dass er sich so lange hatte von mir ziehen lassen und auch mit Thomas, dem Harlerunner, der ebenfalls einen Bericht zum Rennen verfasst hat. Thomas startete über 10 Kilometer und ich dachte, dass das ein guter Anlass wäre ein paar Fotos während des Rennes zu machen, jedoch sponn mein Kamera übelst rum, so dass ich kein scharfes Bild hinbekam. Auch noch nicht passiert. 

Summasummarum ein schönes Rennen mit einem netten Rundkurs, durch die Innenstadt von Havixbeck. Sehr empfehlenswert.