Jens PetersComment

Rückblick KW12-2017

Jens PetersComment
Rückblick KW12-2017

Der Frühling ist da. Was kann es besseres geben als gutes Wetter, sprießende Blumen und Blätter und einfach mehr Energie für die Dinge, die da kommen. 

Arbeit

Die Treetop-Macher-Reihe geht in die zweite Runde, was mich sehr freut. Vor die Kamera kommt Julia Drahmann (siehe oben), freischaffende Künstlerin aus Münster. Die ersten Bilder sind im Kasten - das Projekt wird uns bis zum späten Sommer begleiten, da die Folge auch auf die kommende Ausstellung von Drahmann, die im September startet vorbereiten soll.

Hier nochmal der Trailer zu Folge 1.

Und hier das ganze Stück über Philipp & Dave. 

Aus dem Saison-Eröffnungs-Trailer für Münster Mottek ist ein Folgejob entstanden. Ein Inlinehockey-Erstligist hat einen Imagefilm gebucht. Yai!

Auf der festen Arbeit kommt diese Woche das Mitarbeiterjahresgespräch. Da muss einiges geklärt werden. Ein Termin auf den ich mich nicht zwingend freue, andererseits werden im besten Falle Weichen für die Zukunft gestellt. 

Serien

Iron Fist

(Spoilerfree) "You are the worst Iron Fist ever!" - Es war die erste Szene (in S01E10) bei Netflix neuester Marvel-Comic-Umsetzung "Iron Fist" bei der ich herzhaft lachen musste. Kurz zusammengefasst. Milliardärs-Sohn Danny stürzt mit seinen Eltern über dem Himalaya ab. Eltern tot, Danny wird von Mönchen aufgenommen und zur Iron Fist ausgebildet. Diese Iron Fist verleiht ihm töfte Kräfte um die Welt und seinen Orden gegen "Die Hand" zu verteidigen. Der totgeglaubte Danny kehrt nach New York zurück und dann geht die Geschichte los.

Die bisherigen Netflix-Marvel-Serien mochte ich zumeist gerne. Daredevil fand ich sehr unterhaltsam, Luke Cage ebenso, Jessica Jones zog sich etwas und nun kommt "the worst Iron Fist ever". Auch die Iron Fist ist unterhaltsam und ich hatte keine Mühe mich für eine weitere Folge zu motivieren, aber halt nicht wegen der Hauptfigur, sondern eher wegen des Marvel-Universums. Altbekannte Charaktere tauchen auf, Querverbindungen werden geknüpft, die Bösewichte füllen ihre Rollen aus, doch Danny verhält sich oft wie ein Kind, irrational und unverantwortlich, so dass es schwer fällt Sympathien aufzubauen. Seine Gespielin wirkt auch saftlos. Die Action ist mau, viel passiert in irgendwelchen Hochhäusern, in denen über Dannys alte Firma, die sein Vater aufgebaut hat, schwadroniert wird. Insgesamt eher enttäuschend. Speziell, die die neu ins Marvel-Universum einsteigen, dürften ihre Probleme haben.

Star Wars Rebels

Star Wars Rebels war wohl eher für Kinder gedacht, dennoch habe ich nun die dritte Staffel vollendet und ich fühlte mich hervorragend unterhalten. Während die ersten beiden Staffeln tatsächlich wohl noch eher das jüngere Volk ansprachen, wurde die dritte nun düsterer und lässt immer mehr bekannte Charaktere aus dem Star-Wars-Universum auftauchen. Die Serie macht gerade dieses Universum runder und erklärt Entwicklungen, die vor den Star Wars Kinofilmen entstanden. Richtig gut. 

Laufen

Langsam schleicht sich wieder ein Rhythmus ein, was stark durch das Freitagstraining beeinflusst wird. Da diese Einheit meist sehr hart ist, sind die übrigen eher locker. So sind es zuletzt immer vier Einheiten mit knapp 50 Kilometern geworden, was meinem ursprünglichen Jahresziel entspricht. Wenn alles gut geht, kann ich in 4-6 Wochen die Umfänge Richtung 70 Kilometer steigern und zusätzlich eine zweite Bahneinheit fürs Tempo einplanen.

Highlight diese Woche. Hügeleinheit mit zwei kurzen Anstiegen und einer langen Runde. Über 100 Höhenmeter. 

Nicht so schönes zum Anschauen

Immer klasse, weil informativ und optisch gut umgesetzt. Vox Videokiste.