Rückblick KW8-2017

Eigentlich sollte die Woche so aussehen, dass ich ab Mittwoch Strohwitwer bin und dann entspannt die Küche neu verputze, Fliesen auf dem Boden verlege und nebenbei Kilometer beim Laufen verputze. Das hat so semi-gut geklappt.

Haus

So eine Hausrenovierung bringt mit sich, dass man das ein oder andere Neue lernt. Verputzen, Wände aufstemmen, Kaminrohre anbringen und und und. Da kann doch Fliesen legen nicht so schwer sein, dachte ich. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es das auch nicht ist. Trotzdem bin ich hier und dort an Grenzen gestoßen. So habe ich im ersten Durchgang zu wenig Kleber verwendet und schwupps durfte ich eine komplette Reihe Fliesen nochmal neu verlegen. Bei 80*80cm-Fliesen kommt aufgrund der Größe im Rücken nicht gerade Freude auf. Im Großen und Ganzen hätte das irgendwie problemloser laufen können. 

Laufen

Kilometer sammeln war das andere Ziel der Woche. Hat auch zunächst gut geklappt. Freitag hatte ich das Wochenziel von 50 Kilometer komplett - Plan war noch 20-30 draufzulegen. Durchs verfliesen und dann doch leichter Erkältung hieß es dann ausruhen. Highlight der Woche war ein 25-Kilometer-Lauf. 

Fußball

Leverkusen ist wieder bei Null nach einer Partie Champions League und einem Spiel in der Bundesliga. Gegen Mainz lag man nach 15 Minuten 0:2 zurück und der Drops war gelutscht. Schmidt gelingt es nicht Konstanz ins Team zu bringen. Speziell die Defensive macht große Sorgen, sowohl in der Innenverteidigung, wie unter der Woche gegen Atletico (Dragovic) genauso wie am Wochenende, als auch die Außenverteidiger, die nicht ins Pressing kommen oder die sich einfach überspielen lassen.

Hinzu kommt das defensive Mittelfeld, dass gegen Atletico Bender vermisste und gegen Mainz gerade diesen lieber auf der Bank gesehen hätte. Bender war beim 0:1 irgendwie mit dabei, vorm 0:2 grätschte er unnötig und fast schon rotwürdig in seinen Gegenspieler. Der resultierende Freistoß mündete im 0:2. Gelang es unter Woche noch nach vorne Ideen zu entwickeln, klappte gegen Mainz dann nichts mehr. Die Rheinhessen machten es sich gemütlich in der Defensive und warteten ab, was Schmidt für einen Plan B in der Tasche haben würde. Die Tasche war jedoch ziemlich leer. 

Die Verantwortlichen in Person von Rudi Völler nahmen die Spieler in die Pflicht und scheinen Schmidt zumindest bis zum Ende der Saison die Stange zu halten. Ob das Sinn macht, wenn man sogar die Europa League verspielt, weil Schmidt keinen Plan hat und die Mannschaft nicht stabilisiert, darf bezweifelt werden. Schaffte er es in den letzten Jahren zumindest mit dem Rücken an der Wand die Wende zu erzwingen so fackelt er in dieser Spielzeit Strohfeuer um Strohfeuer ab. Nächstes Wochenende steht Dortmund auf dem Plan.

Arbeit

Projekt von letzter Woche nun auch mit Korrekturen finalisiert. Daraus resultiert ein Anschlussdate auf dem Hochschuldidaktik-Tag. Ich darf Rede-und-Antwort-stehen zum Thema Lernfilme, quasi als kleine Werbeveranstaltung für meine Arbeit.

Zum Schauen

Cool. Wenn ich mal groß bin, will ich das auch machen.