Rückblick KW44 - Die große Langeweile

Wenn man Kinder hat, gibt es sowas wie Langeweile ja eigentlich. Speziell wenn sie kleiner sind, lassen die einem doch echt keine Ruhe, wollen immer was, hier spielen, dort essen, jetzt noch was vorgelesen bekommen. Pippi machen. Papa Papa. Undsoweiterundsofort. Man kennt das. Ist ja auch gut so. Meistens. Manchmal auch nicht. Und das merke ich immer dann, wenn die Kinder mal längere Zeit weg sind. Denn dann tut die Ruhe und die damit entstehende Langeweile auch gut. Denn meistens kriegt man dann die besten Ideen. Ist mir schon länger nicht passiert. ;)

Kann man auch hier lesen. "What boredom does to you"

By means of these experiments, Mann proved her point: People who are bored think more creatively than those who aren’t.

Fußball

Die große Langeweile in der Liga. Bayern gewinnt gegen Dortmund. Bayern wieder Erster. Liga entschieden. Vielleicht.

Leverkusen spielt 1:1 in Augsburg. Auf dem Papier ist das ein okayes Ergebnis. Wenn man das Spiel gesehen hat, dann ist es ein sehr gutes Ergebnis. Das hätte man auch easy verlieren können. Irgendwie lief es nicht so hundertprozentig - mit ein Grund dafür könnte der frühe Ausfall von Sven Bender gewesen sein, der sich zwei Rippen brach. Die Situation sah eigentlich ziemlich ungefährlich aus, führt aber jetzt wohl dazu, dass Bender entweder längere Zeit nicht spielt, oder einfach mit Schmerzmitteln auf den Platz muss. Den Bender-Twins traut man ja alles zu. 

Übrigens freute sich Bernd Leno die Tage darüber, dass es endlich wieder einen Spielaufbau bei der Werkself gäbe. Das hätte es drei Jahre nicht gegeben. Eine Äußerung, die klar gegen Roger Schmidt gemünzt war. Schon komisch, wie sich das Blatt manchmal wendet. Vor zwei Jahren war das, was Schmidt spielen ließ - nämlich das ominöse Gegenpressing-Gedöns - noch das Nonplus-Ultra. Jetzt freut man sich, dass man Fußball spielen darf. Eine positive Entwicklung, wie ich finde.

Laufen

Bildschirmfoto 2017-11-07 um 11.32.54.png

Seit langer Zeit standen mal wieder 50 Kilometer auf dem Tacho. Jaja ich weiß. Da stehen 49,9 Kilometer. Was aber daran liegt, dass ich Freitag in der Halle trainiert habe und dass es dort kein GPS gibt. Da die Laufpausen immer knapp 4 Minuten lang waren und nicht eine bestimmte Strecke, ist die Distanz für die Einheit nur geschätzt. Also eher niedrig geschätzt.

Es war eine gute Woche. Montag hatte ich das Gefühl, dass sich die Knochen endlich wieder 100prozentig ok anfühlen. Der Lauf war dann auch echt flott. Mittwoch dann etwas ruhiger. Freitag Intervalle im Verein, mit denen ich Mühe hatte und abschließend Sonntag ein langsamer Lauf mit der Nachbarschaft. Diese Läufe sind super für die Regeneration und das Wohlbefinden. 

Apropos Wohlbefinden. Ich habe diese Woche das Posting-Feature von Strava getestet (man muss sich einloggen um die Kommentare zu sehen) und in die Runde gefragt, ob es Geheimrezepte für die Verhinderung von Erkältungen gibt. Und da ist einiges zusammen gekommen. Cool. 

Mit Interesse gelesen habe ich die Tage:

"Läufst du noch oder kreuzbergst du schon" von Runningroyal. Klingt nach einer töfften Veranstaltung.

Dann bin ich über die Strava-Engineering-Group gestolpert. Dort tauscht man sich über technische Entwicklungen bei Strava aus. Ganz interessant. 

Und noch ein Interview zum Thema "Strava ohne Werbung und warum es keine Werbung dort gibt". Mit einer der Gründe, warum ich Strava so mag. 

Serien

Stranger Things 2 fertig geguckt. Sehr cool. Eine Folge (7) war etwas naja und strange, aber der Rest - Hui. 

Star Trek Discovery - Eine Zeitschleifen-Folge. Hurra. Gutes Ding, auch wenn die Folgen überhaupt eher recht plötzlich aufgelöst werden. 

Star Wars Rebels - Weiterhin tippitoppi.

Designated Survivor habe ich komplett links liegen gelassen. Geht wohl auch anderen so

Dies, Das, Ananas

4 tips for talking to people you disagree with.

Christian Spanik über Internet-Video: „Ich bin wie der Musiker, der alle Instrumente alleine spielt“

Zum Anschauen

Foto

Das Foto ist im Ruhrtal entstanden. Schönes fieses Wetter am Feiertag.