Auf ein Neues, Part II

Auf ein Neues, Part II

Ein frischer Start ins Jahr 2017

Mit Neujahrsvorsätzen soll man ja immer vorsichtig sein. Angeblich sind die nach vier Wochen schon gegessen, allerdings habe ich all die Jahre in der Regel gute Erfahrungen damit gemacht. Normalerweise habe ich mir nämlich nichts vorgenommen. Bis auf vor zwei Jahren, als ich auf die Idee kam, mal wieder einen Sport für mich zu machen, den ich früher schon mal verfolgt habe und der sich gut mit Familie und Job vereinbaren lassen. Das Laufen. Ziel war es regelmäßig (ohne das vorher zu definieren) und einfach nur soweit ich Lust habe zu laufen. Ohne Druck. Ohne Blick auf die Uhr. Das hat ganz wunderbar funktioniert. So soll es dann auch für 2017 sein.

Mal wieder bloggen

2017 will ich mal wieder bloggen. Regelmäßig (auch ohne das vorher genauer zu definieren). Fast 9 Jahre nachdem ich drüben mit dem thematisch festgelegten Bloggen began, will ich hier einen Neustart wagen. Themen? Laufen, Arbeit, Filmen, Fotografie(ren) und was mir sonst noch vor die Füße fällt. Vielleicht auch der Fußball wie damals. Schließlich war das ja der Beginn von vielem, was mich heute noch begleitet. 

Rageand.run

Der Titel kam mir schon letztes Jahr. Das Kind trotzte - ich lief. Nicht davon, aber um irgendwie auf andere Gedanken zu kommen. Gedanken, wie einen neuen Blog zu starten, wo es ums Laufen geht. Und vielleicht um die Rage des Kindes, was ich aber inzwischen wieder verworfen habe. Schließlich soll das Kind selber entscheiden, was es später mal über sich im Netz findet und was nicht. 

Inspiration

Ziel soll es auch sein mich mehr zu reflektieren und da waren die Blogs von Anke Gröner und Ned Fuller eine Inspiration, die fast tagtäglich ihren Tag Revue passieren lassen. 

Ein Jahr

Das einzige festgesteckte Ziel soll die Dauer dieses Blogs sein. Ein Jahr wäre schön. So ähnlich wie damals. Erstmal eine Hinrunde ausprobieren